Europa News aus Bremen


Neue Vernetzungsmöglichkeiten für Windenergie-Unternehmen

News vom 22.01.2018 -

Aufgrund der aktuellen Herausforderungen für die Offshore-Windindustrie, gleichzeitig Kosten zu reduzieren und weiterhin Innovationspotenziale zu schaffen und zu nutzen, sind Möglichkeiten zur Ausgestaltung der zukünftigen Zusammenarbeit innerhalb der Branche für das Wachstum der Unternehmen als auch der Branche insgesamt unverzichtbar.

Im Rahmen des EU-Interreg-Projekts Inn2POWER haben die Projektpartner aus Großbritannien, Dänemark, den Niederlanden, Belgien und Deutschland ein Tool entwickelt, um die Zusammenarbeit von insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) in der Offshore-Windbranche innerhalb der Nordseeregion zu fördern. Es zielt darauf ab, die Verbreitung und die Kompetenzen der Unternehmen visuell darzustellen und Kontaktmöglichkeiten zu schaffen.

Unter http://inn2power.eu/mapping können sich interessierte Unternehmen jeder Größenordnung kostenlos registrieren, ihre Kompetenzen präsentieren und somit von möglichen Partnern gefunden werden. Dieses Company Directory kann und soll den Unternehmen ebenfalls dazu dienen, einen Einblick in die europäische Offshore-Supply Chain und die Innovationsherausforderungen, die sich der Industrie stellen, zu erhalten.

Deutsche Projektpartner von Inn2POWER sind WAB e.V. und die Hochschule Bremerhaven.
Für Fragen zu Inn2POWER und dem Company Directory können Sie sich jederzeit an Nike Fuchs (nike.fuchs@wab.net) und Sandra Morische (sandra.morische@wab.net) wenden.





< zurück

Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite